Po - April 2007

Nun war es wieder soweit und wir packten die Sachen für unseren ersten Trip nach Serravalle ins Austrian Fishing & Adventure Camp am Po. Nach ca. 780 Km kamen wir im Camp an und wurden von Walter herzlich empfangen. Im Camp befinden sich 6 Blockhütten und direkt daneben befindet sich eine Pizzeria in der man die italienische Küche in vollen Zügen genießen kann. Der Bootssteg liegt ca. 50m entfernt mitten am Hauptstrom, von wo wir auch die Einführungsrunde mit Walter starteten! Nachdem wir einige Plätze gesehen haben entschieden wir uns für einen Nebenarm des Po`s, den Po di Goro.

Nachdem wir das Boot ausgefasst hatten, ging es nun ans Camp aufbauen, füttern und Ruten auslegen. Endlich fertig genehmigten wir uns ein Bierchen und schon ging es hundemüde Richtung Karpfenliege. Gegen 2 Uhr weckte uns das erste Mal der Bissanzeiger und wir konnten einen schönen Schuppenkarpfen landen .Es dauerte nicht lange und wir hatten auf der nächsten Rute einen Run, den wir ebenfalls verwerteten. Bis Mittwoch ging es so weiter, wir fingen super schöne Fischeunter anderen einen Wels mit 1,10m, und Klingi konnte einen wunderschönen Schuppenkarpfen mit 18Kg landen und damit seinen PB in die Höhe schrauben!

 

 Wir angelten die ganze Woche mit je 2 Karpfenruten und je 1 Wallerrute.Leider ging uns nur der kleine Wels an den Haken. Die Wassertemperatur betrug 22 Grad, somit war es auch nicht leicht mehr Welse zu einem Landgang zu überreden da die optimale Temp. beim Wallerangeln zwischen 15 – 17 Grad liegt. Da die Fischaktivität auf unseren Platz von Tag zu tag abflaute versuchten wir ab Donnerstag Unser Glück vom Boot aus. Wir befischten den Hauptsrom genauso wie einige Buchten, konnten aber leider keinen Fisch mehr landen. Trotz der letzten beiden fischlosen Tage waren wir sehr zufrieden mit unserer Fangausbeute.

Wir konnten 16 Fische landen mit einem Durchschnittsgewicht von glatten 10 Kg! Die tollen Fische, die Betreuung von Walter und letztendlich auch das tolle Wetter die ganze Woche über waren top. Und wieder kann ich nur sagen, es war sicher nicht das letzte Mal dass wir am Po unseren geschuppten Freunden nachjagen!

 

 

 

Salü

 

 

home