Merenye - Juni 2007

Nachdenkend über unsere letzte Session sitze ich vorm PC und schreibe diesen Artikel. Macht fangen immer glücklich? Nun ja, wir waren am Merenye zurück gekehrt um erfolgreicher als beim ersten Mal zu sein.

Das waren wir auch!

Doch immer noch denke ich an die Verletzungen der Fische. Und diese Erinnerungen trüben die Freude. Durch den starken Angeldruck sehen die Fische sehr mitgenommen aus. Sehr viele Fische hatten offene Wunden im Maul welche sehr schlecht verheilen, da die Stellen immer und immer wieder aufgerissen werden.

Einige Fische hatten auch Wunden auf den Kiemendeckel, welche wir auf  Schnitte von Schnüren zurückführten. Doch das ist noch nicht die Spitze des Eisberges. Wenn dann Fische gefangen werden, denen ein Stück der Schwanz- oder Rückenflosse fehlt, dann beginne ich mir Gedanken über mein Hobby und dessen Auswirkungen zu machen.

Ich bin der Meinung das dieses Gewässer ein leider perfektes Beispiel für zu hohen Angeldruck ist und hier der Umgang mit den Karpfen nicht besonders groß geschrieben wird.

Daher haben wir auch beschlossen, diesen See nicht mehr zu befischen, um unseren Teil dazu bei zu tragen.

 

Klingi

 

 

home