Euro Carp Cup 2005

Zufällig hörten wir vom Euro Carp Cup in Polen. Kurz entschlossen meldeten wir uns an.

Der Euro Carp Cup fand in Radom 100 km vor Warschau statt.

Das Gewässer war ein 650 Ha großer See an dem nach Auskunft der Veranstalter riesiges Potenzial herrschen sollte.

Angekommen am späten Nachmittag nach 900 km, waren wir ziemlich erledigt da auch die Strassen in Polen teilweise mehr als schlecht waren.

Nach der Anmeldung fand am Abend eine Grillparty statt.

Am nächsten Morgen fand die Platzauslosung statt und wir zogen die Nummer 66.

Da es nur eine Karte mit den Plätzen gab machten sich nun 140 Teams (je 2 Leute) auf ihre Plätze zu suchen. (Chaos pur)

Nach weiteren 4 Stunden ging es endlich los und es folgte der Startschuss. Unser Platz schien nicht sehr viel versprechend zu sein was sich leider auch bewahrheitete. Nach ca. 60 m hatten wir noch immer 1 m Wassertiefe. Das Auslegen der Montagen war ein Kraftakt.

Der Wettkampf dauerte 3 Tage und Nächte, wobei es uns vorkam wie eine Woche.

Da es den Regeln nicht entsprach verzichteten wir auf den Einsatz der Maden ein Fehler wie sich später herausstellte.

Leider hatten wir auch einen Wetterumschwung der das seinige zu dieser fischarmen Woche beitrug.

Bei diesem Wettkampf wurden von 280 Leuten aus 14 Nationen  mit 560 Ruten 12 Fische gefangen.

Das Mittagessen war auch ein besonderer Service dieser Veranstaltung “ Originaltext: 3 Menüs stehen jedem Angler zur Auswahl gegen einen kleinen Unkostenbeitrag“

Jeden Tag gegen 11.00 Uhr kamen jugendliche und nahmen die Bestellung auf! Um ca. 16.00 Uhr bekamen wir unser Mittagessen

Kalt da es schon 2 Stunden im Auto lag. Laut Reglement durfte man auch nicht den Platz verlassen außer man musste sein Geschäft erledigen. Das hielt aber leider nicht die Polnischen Zuschauer ab bei uns am Platz herum zu torkeln und uns auf polnisch irgendetwas zu erzählen.

Es gab 10 Preise wobei der 1 Platz ein Auto gewann!

Es ging sich knapp aus das alle Preise vergeben wurden da nur 11 Teams einen Fisch sahen.

Bei der Endveranstaltung hörten wir das einige auch die laut Reglement verbotenen Maden verwendeten auch platzierte Teams.

Wir waren froh die Heimreise antreten zu können. Meiner Meinung stellt man sich unter einem Internationalen Wettbewerb etwas anders vor das erzählten mit auch die Gesichter der anderen Teilnehmer.

 

Sollten wir noch einmal zu so einer Veranstaltung fahren werden wir uns vorher gründlich informieren.

 

 

Salü

 

 

 

home - reports